The winner takes it all! Mit 3 Punkten aus Köflach retour nach Gleinstätten

Ein toller und verdienter 3:1 Auswärtserfolg gegen den ASK Köflach

Freitag scheint kein Tag für Fußball zu sein. Hoch sommerliche Temperaturen von Montag bis Donnerstag, der mittlerweile fast schon obligatorische äußerst heftige Regen am Freitag.

So auch heute. Unsere U9 muss ihr Training nach einem heftigen Gewitter nun bereits zum 4. Mal in Folge abbrechen und auch bei der Fahrt nach Köflach fragen sich die ersten, ob bei diesem Wetter überhaupt angepfiffen werden kann. Der Himmel öffnet auch in Köflach seine Schleusen und führt trotz eines sehr gut präparierten Platzes zu fast analogen Bedingungen, wie sie der SVU Tondach Gleinstätten vor einer Woche zuhause gegen den SV Mooskirchen vorgefunden hat. Nur gut, dass wenigstens das Gewitter weiter zieht. Und so ertönt um 19:00 Uhr auch der Pfiff zum Start in eine hart umkämpfte Partie.

Bei unserer Mannschaft rückt am heutigen Abend Konrad Frölich in die Innenverteidigung und Kapitän Bernd Hold auf die Position der 6, was ihm – doch greifen wir nicht vor – sichtlich zu gefallen scheint.

Doch apropos Mooskirchen, apropos analog. Denn heute läuft es ähnlich. Unsere Mannschaft startet trotz äußerst schwieriger Bedingungen (tiefer Boden, rutschig, starker Regen zu Beginn) einmal mehr perfekt in dieses Spiel, attackiert früh, lässt der Heimmannschaft weder Raum noch Zeit und lässt defensiv nichts zu.

Offensiv allerdings macht man Nägel mit Köpfen. Erster Angriff des SVG, eine schnelle Kombination über Daniel Bernsteiner und Jure Volmajer, Matej Vracko ist durch und wird von hinten regelwidrig zu Fall gebracht. Klare Sache, Elfmeter. Kapitän Bernd Hold übernimmt die Verantwortung und verwandelt sicher zum 0:1 in der 6. Minute. Ein Auftakt nach Maß! Jetzt will man mehr und gibt nun ganz zur Verwunderung vieler Zuseher in Köflach auch weiterhin den Takt vor.

Erspielt sich Chance um Chance, scheitert aber mehrmals am heute mit Abstand besten Mann der Heimischen, an Torhüter Tomislav Lipovac, der mit unglaublichen Reflexen eine Vielzahl an Chancen (einen Schuss von Matej Vracko in der 12. Minute wehrt er mit den Fingerspitzen zur Ecke, nach einem tollen Angriff über die rechte Seite rettet er bei einer Doppelchance des SVG nach Schüssen von Vracko und Bernsteiner aus kürzester Distanz gleich zweimal auf der Linie) für den SVG zunichtemacht.

Und so muss schließlich auch ein Standard herhalten, um endlich das mittlerweile hoch verdiente 0:2 zu machen: Eckball, der Kapitän schraubt sich hoch, setzt den Ball perfekt und schnürt in der 30. Minute den Doppelpack. 0:2 durch Bernd Hold!

Die Heimmannschaft? Zu diesem Zeitpunkt Fehlanzeige. Man ist bei der Defensivabteilung des SVG am heutigen Abend sehr gut aufgehoben, bekommt kaum Räume und probiert es daher fast ausschließlich mit Schüssen aus der Distanz, die ihr Ziel jedoch mit Ausnahme der besten Chance des ASK in der ersten Halbzeit, einem Schuss aus einer Entfernung von mehr als 35(!)m deutlich verfehlen.

In der 35. Minute schließlich ist Jure Volmajr nach einem Eckball der Gäste bei einem Konter auf und davon, die Nr. 30 der Gäste hält seine Mannschaft nach einem 50m Sprint unseres Offensivturbos mit einer weiteren Parade allerdings im Spiel. Und so geht es auch mit dem aus Sicht der Heimischen äußerst schmeichelhaften Stand von 0:2 in die Pause.

Eine Pause, die der Heimmannschaft sichtlich gut tut. Der SVG steht ab der 45. Minute tief, vielleicht zu tief, zieht sich viel zu weit zurück und lässt Köflach spielen. Und die, die machen das nun wirklich gut. Müssen. Müssen riskieren, gehen all in. Angetrieben vom unermüdlichen Marco Schober, der bei absolut jeder gefährlichen Aktion des ASK seine Beine im Spiel hat, riskiert man nun von Minute zu Minute mehr und kommt nach Stellungsfehlern in der SVG Abwehr durch einen Kopfball von Martin Hannes Gruber zum 1:2 in der 54. Minute. 

Nun reagiert Bernd Windisch, bringt Dominik Divjak für Miha Zajc und stellt dem gefährlichsten Köflach Akteur mit Rok Kogoj einen Sonderbewacher zur Seite. Es geht nun hin und her mit den etwas besseren Chancen für Köflach, mit dem 1:3 durch Matej Vracko in der 76. Minute ist Köflach allerdings gebrochen und kann nicht mehr zusetzen.

Nach spannenden, harten (6 gelbe Karten für Köflach, 3 für den SVG), anstrengenden und nervenaufreibenden 95 Minuten ist dann aber Schluss und ein in Summe sehr umsichtiger und guter Schiedsrichter beendet diese Partie mit dem aus Sicht des SVU Tondach Gleinstätten äußerst erfreulichen Ergebnis von 1:3.

Fazit: Zwei Halbzeiten wie Tag und Nacht. Der SVG startet hervorragend in dieses Spiel und hätte dieses bei ein wenig mehr Kaltblütigkeit vor dem Tor und ohne die großartigen Paraden des Köflacher Torhüters bereits in der ersten Halbzeit klar (und mit mindestens 4(!) Toren Differenz) für sich entscheiden können.

Nach dem (verdienten) Anschlusstreffer zum 1:2 bekommen die Gastgeber die zweite Luft, riskieren mehr, drücken, finden aber in der SVG Defensive und spätestens bei dem seinem Köflacher Pendant in nichts nachstehenden Patrick Laibacher, der durch Ruhe, gutes Mitspielen, tolle Paraden und seine Strafraumhoheit besticht, ihren Meister. Der Treffer von Matej Vracko zum 1:3 nach toller Vorarbeit von Jure Volmajer beendet 20 Minuten vor Schluss die letzten Hoffnungen der Heimischen und beschert dem SVU Tondach Gleinstätten drei hochverdiente Punkte, die wir gerne mitnehmen.

Unsere Mannschaft präsentiert sich heute sowohl psychisch als auch physisch in einer Topverfassung, beherrscht dieses Spiel über weite Strecken, macht sich in der zweiten Halbzeit allerdings völlig unnötigerweise selbst das Leben schwer und nach einem schweren Stellungsfehler der gesamten Abwehr ein gewonnen geglaubtes Spiel noch einmal spannend. Heute allerdings wird man anders als gegen Mooskirchen für diese kleinen Nachlässigkeiten nicht bestraft, macht den Sack zu und fährt nach einer kollektiv starken Leistung verdient als Sieger und mit 3 Punkten im Gepäck nachhause.

Bravo Burschen, das war ein ganz tolle Leistung heute, weiter so!