Hut ab! Ein hochverdientes 1:1 in einem echten Schlagerspiel gegen Herbstmeister Frohnleiten

Der tolle Abschluss einer richtig guten Herbstsaison

Nach dem größten Umbruch der Kampfmannschaft des SVU Tondach Gleinstätten seit der Jahrtausendwende stellte sich vielen Fans in diesem Sommer die Frage, ob und wie es möglich sei, eine neue, schlagkräftige Mannschaft zu formen.

Wie, das müsste man an dieser Stelle die sportliche Leitung rund um Günter Zirngast, Gerhard Zirngast jun., Trainer Bernd Windisch und Obmann Gerhard Zirngast fragen. Die Frage nach dem ob hat sich mit der heute gezeigten Leistung, mit insgesamt 20 Punkten im Herbst und Platz 6 mit nur 3 Punkten Rückstand auf einen Stockerlplatz allerdings wohl von selbst beantwortet.

Wie hoch man diese Leistung einordnen muss, das wird allerdings erst klar, wenn man sich die Fakten ansieht: Der SVU Tondach Gleinstätten war aufgrund diverser Abgänge gezwungen, seine Mannschaft in diesem Sommer im großen Stil umzubauen, holte 13 neue Spieler und verlängerte 6 Spieler aus dem Stamm der Mannschaft. Schwere Verletzungen von Leistungsträger Rok Kogoj und Neuzugang Armin Leitinger dezimierten eine unglaublich junge Mannschaft allerdings schon vor Beginn der Meisterschaft und veranlassten einige Skeptiker schon vor dem ersten Spiel, ihre Stirn in tiefe Falten zu legen.

Eine sympatische, willens- und kampfstarke junge Truppe des SVU Tondach Gleinstätten strafte in diesem Herbst jedoch alle Kritiker Lügen, spielte erfrischenden, offensiven Fußball und belohnte sich mit 20 Punkten in diesem Herbst selbst.

Der Abschluss dieser Hinrunde passt dabei perfekt in das Bild dieses Herbstes: In einem (speziell in der ersten Halbzeit) hochklassigen, kurzweiligen, schnellen und attraktiven Spiel trennen sich der SVU Tondach Gleinstätten und der Herbstmeister aus Frohnleiten mit einem in Summe wohl leistungsgerechten Unentschieden.

Unsere Mannschaft startet etwas besser in diese Partie, die erste Torchance finden allerdings unsere Gäste nach einem kurz abgespielten Eckball vor und haben dabei Pech, dass der Ball nur an die Stange geht. Nach einer Halbchance für den SVG kann sich in der 22. Minute Christoph Hüttl auszeichnen und einen Ball von Anel Kocijan zur Ecke abwehren, ehe Manuel Hödl mit einem gut angetragenen Freistoß knapp vor der Pause für die beste Gelegenheit der Heimmannschaft sorgt.

Und so geht es unter dem Applaus des Publikums nach einer hart umkämpften und äußerst attraktiven ersten Halbzeit auch mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause. Aus dem einzigen Stellungs- bzw. Zuordnungsfehler einer ansonsten fehlerfreien Defensivabteilung des SVG resultiert knapp nach der Pause schließlich die Führung für unsere Gäste. Ein eigentlich bereits geklärter Ball wird noch einmal zurück erobert, ein Pressball mit glücklicherem Ausgang für die Gastmannschaft, eine schöne Flanke und der von allen Abwehrspielern aus den Augen verlorene ehemalige SVG Akteur Lukas Hasler hat alle Zeit der Welt, sich per Kopf aus wenigen Metern die Ecke auszusuchen und die 0:1 Führung für seine Mannschaft herzustellen.

Nun riskiert unsere Mannschaft mehr, attackiert früher, muss ab der 63. Minute allerdings auf seinen bis zu diesem Zeitpunkt umtriebigsten Offensivspieler Julian Lamprecht verzichten, der nach einer Verletzung nicht mehr weitermachen kann und Platz für Rok Kogoj machen muss. 

Was dann kommt, das müssen wir nach eingehendem Studium der Bilder als den Auftritt des Magiers Dominik Divjak bezeichnen, der den Ball in der 65. Minute mit unglaublich viel Gefühl und seinem schwächeren rechten Fuß – Kategorie Traumtor – über Gästetorhüter Bernhard Zitz zum 1:1 ins rechte obere Eck lupft und damit für Begeisterungsstürme auf den Rängen sorgt.

Spielertrainer Patrick Wolf wechselt sich nach diesem Ausgleich umgehend selbst ein, die besseren Chancen in Form eines Konters und eines nur knapp am Kreuzeck vorbei gezirkelten Balles in der 82. Minute findet nun allerdings der SVG vor, der heute über die gesamte Spielzeit nie nach- und den Gegnern weder Zeit noch Räume lässt.

Nach 93 Minuten, einigen unerklärlichen (Nicht-)Pfiffen eines nicht immer sattelfesten Unparteiischen und vielen hart aber meist fair geführten Zweikämpfen ist Schluss in Gleinstätten und der SVU Tondach Gleinstätten darf sich über Punktezuwachs gegen eine Mannschaft freuen, die zuletzt unglaubliche 10 Siege in Serie feiern durfte und damit natürlich zurecht ganz vorne in der Tabelle zu finden ist.

Fazit: Das war heute wirklich Werbung für den Fußball! Beide Mannschaften zeigen schnellen, technisch starken Fußball und machen diese Partie zu einem echten Hingucker auf äußerst hohem Oberliga – Niveau. Unsere Mannschaft hält heute mehr als nur gut mit, zeigt schönen Kombinationsfußball, kämpft, läuft, steht defensiv hervorragend und kommt aus einer der wenigen Chancen gegen eine ebenfalls sehr starke gegnerische Defensive zum sehenswerten und hochverdienten Ausgleichstreffer. 

Nun heißt es erst einmal abzuschalten, die Akkus wieder aufzuladen, den stets gezeigten Kampfgeist, die tolle Einsatzbereitschaft und eine wirklich vorbildliche Moral ins Frühjahr mitzunehmen, blindes Verständnis und Kontinuität über den Winter aufzubauen, weiter hart an sich zu arbeiten, offensiv unberechenbarer und gefährlicher zu werden und im Frühjahr die starken Leistungen des Herbstes zu bestätigen.

P.S.: Fotos vom heutigen Spiel findet ihr am Ende dieses Artikels.

Bravo Burschen, das war einfach spitze!

Saisonende auch für die U12

Unsere U12 stand gegen den überlegenen Tabellenführer aus Köflach gestern leider auf verlorenem Posten, konnte diese Saison nach starken Leistungen und insgesamt 5 Siegen sowie 2 Remis jedoch im Mittelfeld der Tabelle abschließen. Nun geht’s nach einer kleinen Saisonabschluss – Party ab in die Halle, wo wir bereits im Winter den Grundstock für ein gutes Frühjahr legen möchten.

Ab in die Winterpause und Gratulation zu dieser Saison!