Ein toller 2:1 Erfolg gegen spiel- und zweikampfstarke Bärnbacher

Heimsieg im erwartet schweren Spiel gegen ATUS Bärnbach

Was uns in diesem Spiel gegen einen vermeintlich leichteren Gegner erwartet, das ließen die beiden knappen 2:3 Niederlagen unserer Gäste gegen Tabellenführer Frohnleiten und den Tabellendritten aus Gabersdorf bereits vermuten. Und genau so präsentierte sich ATUS Bärnbach gestern auch im Tondachstadion.

Als verschworene Einheit, ohne Respekt, ausgestattet mit viel Selbstvertrauen, spiel- und zweikampfstark. Unsere Mannschaft, bei der Rok Kogoj nach seiner schweren Verletzung wieder zurück in der Startformation ist, hat zu Beginn dieser Partie wenig Zugriff auf dieses Spiel und zunächst große Probleme, sich den guten Angriffen der Gegner zur Wehr zu setzen und das eigene Spiel aufzuziehen. Bärnach ist in dieser Phase des Spiels immer diesen einen Tick schneller, echte Großchancen bleiben aber aus, auch, weil Bärnbach im Abschluss zum Glück für unsere Mannschaft zu harmlos agiert.

Ein wenig gegen den Spielverlauf (je ein Abseitstor auf Seiten der Gastgeber und der Gäste wird zurecht nicht gegeben und bei einem Vorstoß von Leon Koller rettet ein Abwehrspieler für den bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie) dann das 1:0 für unsere Mannschaft. Ein Laufduell zwischen Damjan Poposki und einem Verteidiger der Gäste im Strafraum von Bärnbach, der Verteidiger hakt unglücklich ein, Poposki kommt zu Fall, Elfmeter. Eine sehr schmeichelhafte Entscheidung und ein Elfmeter, den man geben kann, den aber wohl 9 von 10 Schiedsrichtern nicht geben würden. Bernd Hold sagt in der 21. Minute artig danke, schickt den Torhüter ins falsche Ecke und stellt auf 1:0 für seine Mannschaft.

Danach gestaltet sich das Spiel etwas offener, unsere Mannschaft tut sich mit der knappen Führung im Rücken etwas leichter, im Abschluss jedoch, da klappt es heute trotz wirklich guter Chancen bei beiden Mannschaften nicht so recht. Bis zur 40. Minute. Schöner Pass auf Damjan Poposki, der sich nicht lange bitten lässt und aus etwa 20m abzieht. Torhüter Rieger kann den scharfen, gut platzierten Ball nur mehr zur Seite abwehren, wo Julian Lamprecht steht und souverän auf 2:0 stellt. 

In der zweiten Halbzeit lässt der SVU Tondach Gleinstätten in Person von Damjan Poposki nach tollem Lochpass von Leon Koller nach nur wenigen Minuten die große Chance auf das 3:0 liegen, man hat das Spiel nun jedoch weitgehend unter Kontrolle.

Nach einer klaren Fehlentscheidung eines ansonsten recht souveränen Schiedsrichtergespanns in Form einer glatt roten Karte für Bärnbach Abwehrspieler David Raschl, der Damjan Poposki zwar zurückhält, mit Sicherheit aber nicht der letzte Mann bei diesem Duell, in das zwei weitere Bärnbach – Akteure involviert sind, ist, scheint diese Partie entschieden, unsere Mannschaft zieht sich nun aber unverständlicherweise viel zu weit zurück und überlässt plötzlich einer numerisch geschwächten Bärnbach Mannschaft dieses Spiel.

Nun rennt Bärnbach mit dem Mute der Verzweiflung an, wirft alles nach vorn, im Abschluss aber, da klappt es ähnlich wie bei uns gestern nicht wirklich und so ist der Treffer Marke „Tor des Monats“ (ein unhaltbarer Schuss von knapp 30m direkt ins Kreuzeck) von Florian Trost in der zweiten Minute der Nachspielzeit wohl auch nur mehr als Ergebniskosmetik zu werten, 2:1 in der 92. Minute. Danach ist dann aber Schluss und unsere Mannschaft darf sich über den nächsten vollen Punktezuwachs und über Platz 4 in der Tabelle freuen.

Fazit: Eine sehr durchwachsene Partie. Unsere Mannschaft wirkt zu Beginn etwas überrascht von der Spiel- und Zweikampfstärke des Gegners, stellt sich mit Fortdauer des Spiels aber immer besser auf die Spielweise starker Gäste ein und hält die Partie damit offen. Im Endeffekt reichen unserer Mannschaft in diesem Spiel starke 20 Minuten, um diese Partie zu entscheiden, wirklich souverän aber war das gestern nicht. Auch, weil man leider nach wie vor zu viele gute Chancen liegen lässt und den Gegner so wie gestern durch eigene Passivität stark macht und zum spielen einlädt. Das gilt es zu verbessern bzw. abzustellen, die nächsten 3 Punkte und eine kämpferisch erneut tolle Vorstellung lassen über dieses kleine Manko jedoch wohl leicht hinweg sehen.

Bravo Burschen und weiter so!

P.S.: Für alle, die es noch nicht gesehen haben, gibt’s ein Video unserer U12 mit den besten Szenen ihres heroischen 3:2 Heimsiegs in einem echten Thriller gegen ihre Kollegen aus St. Martin. Die beiden kurzen Videos (Zusammenschnitte der 1. und 2. Halbzeit) findet ihr hier.